Coronavirus: Wichtige Informationen für unsere Besucher*innen, Patient*innen und Zuweiser*innen

COVID-19–Abstrichstelle des Spital Thuns

Wann brauche ich einen Abstrich?

Sie benötigen einen Abstrich, wenn Sie eines oder mehrere der folgenden Symptome haben:

  • eine akute Atemwegserkrankung (z. B. Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen),
  • Fieber ohne anderen Grund,
  • plötzlicher Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns,
  • akute Verwirrtheit oder Verschlechterung des Allgemeinzustandes bei älteren Menschen ohne anderen Grund.

Wenn Sie keine Symptome haben, benötigen Sie einen Abstrich, wenn Sie

  • eine Meldung durch die SwissCovid App erhalten haben,
  • oder ein Test durch den Kantonsarzt/die Kantonsärztin angeordnet wurde.

Wir führen auch Wunschabstriche (zum Beispiel vor Ferienreisen) durch. Falls Sie keine Symptome haben, müssen Sie den Test jedoch selber bezahlen.

Was kostet der Abstrich?

Bei den genannten Symptomen, bei Meldung durch die SwissCovid-App oder Anordnung des Kantonsarztes/der Kantonsärztin werden die Kosten für den Abstrich vom Bund übernommen.

Sollten Sie neben dem reinen Abstrich noch eine Arztkonsultation wünschen (z.B. für eine Untersuchung, ein Rezept, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung), geht dies zu Lasten der Krankenkasse bzw. Ihrer Franchise. Die Kosten belaufen sich auf ca. 250 CHF.

Die Abstrichkosten werden nicht vom Bund übernommen, wenn…

  • Sie keine Symptome haben und ein Test auf Verlangen des Arbeitgebers durchgeführt wird. In diesem Fall müssen Sie die Rechnung an Ihren Arbeitgeber weiterleiten.
  • Sie keine Symptome haben und ein Test auf Ihr eigenes Verlangen (z.B. vor einer Ferienreise) durchgeführt wird. Die Kosten tragen Sie in diesem Fall selbst (diese betragen ca. 170.- CHF).

Untersucht mich in der Abstrichstelle auch ein Arzt/eine Ärztin?

Sie werden vor dem Abstrich gefragt, ob Sie eine begleitende ärztliche Konsultation wünschen (Durchführung einer medizinische Untersuchung, Ausstellen eines Rezeptes oder Arztzeugnisses) oder nicht. Dies liegt in Ihrer Verantwortung.
Sonntags werden keine „kurzen“ Arztkonsultationen in der Abstrichstelle durchgeführt. Falls Sie am Sonntag eine begleitende ärztliche Untersuchung wünschen, werden Sie im Notfallzentrum behandelt.

Wann hat die Abstrichstelle geöffnet?

  • Montag: 09:00-16:15 Uhr
  • Dienstag: 09:00-16:15 Uhr
  • Mittwoch: 09:00-16:15 Uhr
  • Donnerstag: 12:00-19:30 Uhr
  • Freitag: 09:00-16:15 Uhr
  • Samstag: 09:00-14:30 Uhr
  • Sonntag: 09:00-14:30 Uhr

Wo befindet sich die Abstrichstelle des Spital Thuns?

Bitte kommen Sie während der angegebenen Öffnungszeiten vor den Notfalleingang des Spital Thuns, wo Sie dem orangefarbene Wegweiser folgen können.

Muss ich mich vor dem Abstrich anmelden?

Wenn Sie nur einen Abstrich ohne zusätzliche ärztliche Konsultation wünschen, brauchen Sie keinen Termin und müssen entsprechend nicht im Notfallzentrum vorher anrufen. Die dürfen während der angegeben Zeiten einfach vorbeikommen. Bitte rechnen Sie damit, dass es zu Wartezeiten kommen kann.

Dürfen auch Kinder zum Abstrich kommen?

Kinder unter 14 Jahren werden von Montag bis Freitag im Medizinischen Zentrum am Bahnhof Thun abgestrichen (Tel. 058 636 70 00). Am Samstag und Sonntag müssen Sie sich ans Kinderspital Bern wenden.

Wo kann ich mich telefonisch informieren?

Bei Fragen oder zur Terminvergabe (wenn Sie zum Abstrich noch eine ärztliche Konsultation wünschen), dürfen Sie sich bei unserer Spital-Hotline 058 636 28 00 melden. Die Hotline ist wie folgt besetzt:

  • Montag: 08:30-16:30 Uhr
  • Dienstag: 08:30-16:30 Uhr
  • Mittwoch: 08:30-16:30 Uhr
  • Donnerstag: 12:00-20:00 Uhr
  • Freitag: 08:30-16:30 Uhr
  • Samstag: 09:00-16:00 Uhr
  • Sonntag: 09:00-16:00 Uhr

Wir arbeiten mit vereinten Kräften und sind für Sie da, denn Ihre Gesundheit und die unserer Mitarbeitenden liegt uns am Herzen. Wir sind davon überzeugt, dass wir diese anspruchsvolle Zeit gemeinsam gut überstehen und heissen Sie herzlich bei uns willkommen.

Je nach Entwicklung der epidemiologischen Lage und der Situation rund um die anspruchsvolle Materialbeschaffung kann es zu erneuten Veränderungen im Betrieb respektive zu Engpässen kommen. Die Spital STS AG nimmt regelmässig Neubeurteilungen der Situation vor, um damit auch den Vorgaben von Bund und Kanton gerecht werden zu können.

Wir bitten Sie um Verständnis und danken Ihnen für Ihre Flexibilität.

Auswirkungen im Betrieb

  • Der Spitalbetrieb wurde am Montag, 27. April 2020, wieder umfassend aufgenommen.
  • Damit die Distanzregeln eingehalten werden können, werden bei Bedarf die Sprechstunden- und die Betriebszeiten verlängert.
  • Im Spital Zweisimmen werden keine stationären COVID-19-Patienten mehr behandelt, sondern nach Thun verlegt.

Auswirkungen für Patienten, Besucher und Zuweiser

  • Patientenbesuche sind ab Montag, 11. Mai 2020, wieder beschränkt erlaubt. Detaillierte Informationen finden Sie weiter unten.
  • Seit Juli finden wieder öffentliche Veranstaltungen statt. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.
  • Die Cafeteria des Spitals Thun ist ab Montag, 11. Mai 2020, für Patienten und ihre Besuchspersonen wieder zugänglich.
  • Unter Einhaltung der Schutzmassnahmen (Händedesinfektion & Tragen einer chirurgischen Maske) sind Begleitpersonen bei ambulanten Patienten erlaubt, sofern der Patient/die Patientin hilfsbedürftig ist oder schwierige Entscheidungen anstehen.
  • Zuweisungen können wie gewohnt erfolgt. Weitere Informationen für die Zuweiserinnen und Zuweiser finden sich in diesem Schreiben vom 22. April 2020.

Besucherregelung seit 15. Juni 2020:

Es gelten dabei folgende Bedigungen:

  • Patientenbesuche sind ab dem ersten Tag im Spital erlaubt.
  • Pro Patient/Patientin dürfen maximal drei nahestehende Personen als Besucher registriert werden.
  • Alle registrierten Personen dürfen den Patienten/die Patientin einmal pro Tag während ca. einer Stunde besuchen - jedoch nicht zusammen, sondern zu unterschiedlichen Zeiten.
    Ausnahme: Wöchnerinnen dürfen vom Vater und den Geschwistern des Neugeborenen gleichzeitig besucht werden.

Unter Einhaltung der Schutzmassnahmen (Händedesinfektion & Tragen einer Maske) sind Begleitpersonen bei ambulanten Patienten erlaubt, sofern der Patient/die Patientin hilfsbedürftig ist oder schwierige Entscheidungen anstehen.

Besuche bei COVID-19-Patienten sind nur in Ausnahmefällen möglich. Bei COVID-19-Verdachtsfällen erfolgen keine Besuche, bis das Testergebnis vorliegt.

Ausnahmen von dieser Besucherregelung sind in Spezialfällen, beispielsweise bei Patienten der Palliativstation oder auf der Intensivstation, nach Absprache mit der Stationsleitung oder dem zuständigen Kaderarzt/der zuständigen Kaderärztin möglich.

 

Verhaltensregeln für Besuchspersonen:

  • Sie tragen während des gesamten Besuchs permanent eine chirurgische Maske.
  • Sie desinfizieren sich beim Eintreten ins Patientenzimmer und beim Verlassen desselben die Hände.
  • Besuchspersonen müssen den Mindestabstand von zwei Metern zum Patienten/zur Patientin wie zu anderen Patienten im selben Zimmer einhalten sowie auch ausserhalb des Zimmers. Wenn ein Abstand von zwei Metern nicht möglich ist, müssen alle Personen eine Maske tragen.
  • Besuche von Personen mit Atemwegsbeschwerden (Husten, Halsschmerzen, Atemnot), Fieber, Fiebergefühl oder neu aufgetretenen Störungen des Geruchs- oder Geschmackssinns sind strikte untersagt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Weiterführende Informationen zum Coronavirus

So erreichen Sie uns in Notfällen

Spital Thun

Notfallzentrum Thun: 058 636 99 99

 

Allgemeiner Kontakt Spital Thun

Empfangsnummer: 058 636 00 00
E-Mail: info.thun@spitalstsag.ch

Spital Zweisimmen

Notfall Zweisimmen: 058 636 99 98

 

Allgemeiner Kontakt Spital Zweisimmen

Empfangsnummer: 058 636 90 00
E-Mail: info.zweisimmen@spitalstsag.ch

Medizinisches Zentrum Thun am Bahnhof

Notfalltermine: 058 636 70 00
 

Allgemeiner Kontakt Medizinisches Zentrum  

Empfangsnummer: 058 636 70 00
E-Mail: info@mz.thun.ch