Veranstaltungen

Vortrag Prof. Ami Hommel

«Ortogeriatric patients – can we do better?» 29. November 2022 (nur für Zuweiser)

Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen

Wir freuen uns, Sie zum Vortrag von Ami Hommel einzuladen. Ami Hommel ist Professorin an der Universität Malmö, ausserordentliche Professorin an der Universität Lund (Abteilung für Gesundheitswissenschaften) und arbeitet in der Abteilung für Orthopädie des Skånes Universitätskrankenhauses in Lund. Ihr wissenschaftlicher und klinischer Schwerpunkt liegt in der Optimierung der Behandlungskette von Patient:innen mit Hüftfrakturen. Im Rahmen eines Erfahrungsaustausches mit unserer Klinik freuen wir uns, dass Ami Hommel bei dieser Gelegenheit einen Vortrag zu folgendem Thema hält: «Ortogeriatric patients - can we do better?»


Programm, 29. November 2022, Burgsaal Thun (neben Spital)

18.00 – 18.05               Begrüssung Dr. med. Rolf Hess, Chefarzt Klinik Orthopädie/Traumatologie, Wirbelsäulenchirurgie & Sportmedizin 

18.05 – 19.05               Prof. Ami Hommel: Improved safety and quality of care for patients with a hip           fracture - Intervention audited by the national quality register Rikshöft

19.05 – 19.30               Dr. med. Christian Warzecha: Orthogeriatrics Patients – we installed a system  to do better!
                        
19.30 – 19.45                Fragen & Diskussion


Referent:innen: 
Ami Hommel, RN, CNS, Professor
Co-ordinator of the Swedish hip fracture register "Rikshöft" 1998-2014
Audit manager since 2015

Dr. med. Christian Warzecha, Leitender Arzt 
Leiter Kompetenzzentrum für Alters- und Gerontoorthopädie

Die swiss orthopaedics rechnet 2 Credits für diese Fortbildung an.  

Anmeldung per Email bis am 25. November 2022 an regula.haag@spitalstsag.ch.
 
Zur Person 
Ami Hommel ist Professorin an der Universität Malmö und ausserordentliche Professorin an der Universität Lund, Abteilung für Gesundheitswissenschaften. Sie arbeitet in der Abteilung für Orthopädie des Skånes Universitätskrankenhauses in Lund. Sie ist wissenschaftlich und klinisch in der Pflege von Patienten mit Hüftfrakturen tätig, wobei sie die gesamte Behandlungskette von der schnellen Behandlung bereits in der Ambulanz mit Verkürzung der Wartezeit bis zur Operation, der prä- und postoperativen Betreuung sowie der Rehabilitation einbezieht. Ausserdem arbeitet sie seit zwei Jahrzehnten als Koordinatorin für RIKSHÖFT, die schwedische nationale Registrierung von Hüftfrakturpatienten. Ihre Dissertation "Verbesserte Qualität und Patientensicherheit bei Hüftfrakturpatienten, Intervention geprüft durch das nationale Qualitätsregister" hat zu weiteren Verbesserungen für die Patienten geführt. Die Fast-Track-Behandlung für diese Patientengruppe wird heute in fast allen schwedischen Krankenhäusern durchgeführt. Für diese Entwicklungen erhielt Ami Hommel 2009 den ersten Pflegepreis von Salus Ansvar. Sie ist zudem Präsidentin der Schwedischen Gesellschaft für Krankenpflege, Fellow der Europäischen Akademie für Pflegewissenschaft und Mitglied des Redaktionsausschusses des International Journal of Orthopaedic and trauma Nursing.